Figuren­theater

Philosophie

Figuren vermögen beim Betrachter eigene, innere Seelenbilder anzusprechen und hervorzuholen. Diese Bilder führen uns zu Kraftquellen, die uns helfen, unseren Gefühlen näher zu kommen, Konfliktsituationen zu meistern und Antworten auf Fragen zu geben, die die Menschheit seit je her bewegt.
Durch einen längeren Gestaltungsprozess werden meine inneren Bilder zu den Geschichten nach aussen gekehrt. So entstehen beseelte Figuren, die ihre eigene Persönlichkeit, ihren eigenen Ausdruck und Charakter und ihre eigenen Stimmen erhalten.
Ich verarbeite gebrauchte Textilien, Naturmaterialien und Gegenstände.

Ich spiele Solo auf einfachster Bühne. Bei meiner offenen Spielform entsteht ein unmittelbarer Transfer zum Publikum, dadurch wird jede Aufführung einmalig. Antworten zu Lebensfragen, die uns beschäftigen, werden so gemeinsam erspürt.

Gesang untermalt meine Geschichten, einfache Klanginstrumente kommen zum Einsatz.

Umsetzung: Mein Figurenspiel und meine Geschichten richten sich an kleine und grosse Menschen, die gerne in ihre eigenen Seelenwelten und Geschichten eintauchen.

Requisiten und Bühnenbild führen durch die Handlung. Sie sind mit Symbolen der jeweiligen Geschichte verbunden.

Spieldaten

DatumUhrzeitStückOrt 
28. Mai 202114:00Der böse SennSchule Gais
18. September 202112:30Der böse SennVolksbibliothek Appenzell
22. November 2021Zeit offenS'HäxewäldliSchule Andwil
9. Dezember 202114:00S’HäxewäldliSpeicher Club für Frauen ab 55
14. Dezember 202114:00S’HäxewäldliRüthi
16. Februar 202213:30S’HäxewäldliBerneck
Bilbliothek


		

Die Stücke